Hallo zusammen!

Diese Woche zeige ich Euch zur Abwechslung keine Fotos auf Film, sondern einige digitale Bilder von einem Porträt-Shooting bei der [Cutfactory in Dortmund]. Bibi – die Inhaberin – hatte einige Fotos von mir gesehen und als sie uns fragte, ob wir ihr Team fotografieren würden, waren wir sofort dabei. Wir – das waren meine Frau Aileen, die mir assistierte und darauf achtete, dass die Details passten (falsch sitzende Kleidung, Haarsträhnen durch’s Gesicht und andere Kleinigkeiten, die einem in der Nachbearbeitung das Leben “versüßen” können). Das Shooting fand übrigens schon im September 2016 statt.

Materialschlacht

Hilfe konnte ich bei diesem Shooting definitiv brauchen, denn mein Kombi war bis auf den letzten Kubikzentimeter vollgepackt. Der Grund dafür war, dass ich mich entschlossen hatte, meine Studioblitzanlage mitzunehmen und im Ladengeschäft nicht nur normale Lampenstative, sondern auch ein ziemlich martialisch anmutendes Galgenstativ aufzubauen – der natürliche Feind jedes Kronleuchters 😉 – aber es ist noch mal alles gut gegangen..

Gear

Zum Einsatz kamen dann letztendlich:

  • Kamera
    • Canon 5D Mark III
  • Objektive
    • Canon EF 70-200mm f/4L IS USM
    • Canon EF 24-70 f/2.8L USM
    • Sigma 85 mm F1.4 EX DG HSM
  • Blitze, Lichtformer, Stative
    • Drei Jinbei MileStone MSN II-V 600 Blitze
    • Jinbei K-150 Octabox 150cm mit Schirmmechanik
    • Jinbei 50cm Beauty-Dish
    • Jinbei EM 40×180 cm Striplight
    • Jinbei M-3 Galgenstativ auf Rollen (137cm bis 492cm!)
    • Diverse Walimex Lampenstative, Reflektoren, Grids, Funkauslöser, etc.
  • Belichtungsmesser
    • Sekonic L-308 S Flashmate
Und Fotos gibt’s auch noch!

Wir haben dann drei Einstellungen aufgebaut:
Zunächst sollte jede Dame vor schwarzem Hintergrund fotografiert werden. Mit dem mitgebrachten schwarzen Hintergrundstoff haben wir einen Spiegel abgedeckt, dann habe ich durch kurze Verschlusszeit, mittlere Blende (die ich bei solchen Setups mittlerweile bevorzuge) und geringe ISO den Rest des Hintergrundlichts entfernt. Sprich: nur die Blitze haben noch zum Bild beigetragen. Der Blitzaufbau war dabei wie im Behind-the-Scenes Foto zu sehen: ein Beauty Dish frontal von schräg oben, das waagerechte Striplight frontal von schräg unten und ein Reflektor mit Grid als Haarlicht von schräg oben hinten.

Das Behind the Scenes Foto stammt übrigens von der [Facebook-Seite von cutfactory]. Vielen Dank dafür!

Danach haben wir die das gesamte Team auf einer schwarzen Ledercouch abgelichtet. Dabei kam die 150cm Jinbei Octabox (die ich in meinem Wohnzimmerstudio nur begrenzt sinnvoll verwenden kann..) zum Einsatz. Dazu noch ein Blitz von der Seite mit einem Reflektor als Lichtformer.

Beim letzten Setup haben wir wieder alle Mitarbeiterinnen einzeln fotografiert. Die Engelsflügel an der Wand mussten einfach genutzt werden.. Hier haben wir nur das Beauty Dish verwendet, damit das Licht nach außen hin schön abfällt.

Post!

In der Nachbearbeitung waren dann die üblichen Schritte angesagt: glücklicherweise war die Anzahl der geschossenen Fotos überschaubar und der Import nach Lightroom sowie die Auswahl der besten Bilder war relativ schnell erledigt. Die Beautyretusche in Photoshop hielt sich in Grenzen – dank der Models 🙂 Aber es war doch immer noch das eine oder andere Haar auf der Kleidung, der Lautsprecher an der Wand und ähnliches zu entfernen .. nichts wirklich Ungewöhnliches.

Da Bibi besonders Schwarz-Weiß-Fotos mag, habe ich in der Nachbearbeitung darauf geachtet, immer eine Farb- und eine Schwarz-Weiß-Variante zu entwickeln. Hier zeige ich vorwiegend die Schwarz-Weiß-Fotos – aber mir persönlich gefällt eigentlich beides.. Für die Farbvarianten habe ich mir in Photoshop eine eigene Look-Up-Table (LUT) erstellt. So bekommen die Bilder einen einheitlichen Stil.

Ich hoffe, Euch gefallen die Fotos.

Wait .. there is one more thing!

Okay – ich war an dem Tag nicht ganz digital unterwegs… Mit dabei war auch noch meine [Mamiya C330] mit 80mm f/2.8 Optik. Damit habe ich dann noch zusätzlich einen Fomapan 100 belichtet. Ich finde, der günstige Film macht sich recht gut!

Vielen Dank noch einmal an das ganze Team von Cutfactory! Der Tag hat uns großen Spaß gemacht!

Ciao ciao
Jens